Greg O’Brien

Chief Executive Officer, Americas

Greg O’Brien ist verantwortlich für die strategische Leistung der Region zwischen Kanada und Argentinien.

Seine facettenreiche Karriere in der gewerblichen Immobilienbranche erstreckt sich über drei Jahrzehnte. Greg O‘Brien unterstützte Investoren beim Kauf von Wolkenkratzern sowie Einkaufszentren und arbeitete mit Unternehmen zusammen, welche mit der Abwicklung von Mietverträgen und grossen Sanierungsprojekten betraut wurden. Greg O’Brien kam 2008 während der Übernahme von The Staubach Company, wo er CEO war, zu JLL. In den letzten zehn Jahren war er in zahlreichen Führungspositionen bei JLL tätig. 

Seit 2014 ist er CEO für Amerika. Von Washington D.C. aus arbeitet er eng mit den Kunden und Teams von JLL in Städten auf der ganzen Welt zusammen. Sein Aufgabenbereich beinhaltet zunehmend die Entwicklung von Technologielösungen für Kunden, die Big Data nutzen möchten, um die Effizienz zu steigern – von der Aufzugswartung bis hin zu komplexen Portfolios mit Tausenden von Assets. 

Greg O’Brien war nicht immer in der Immobilienbranche tätig. Nach seinem Abschluss als Elektroingenieur an der Tufts University im Jahr 1984 arbeitete er drei Jahre lang in Technologieunternehmen. Diese frühzeitig erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse, wie z. B. innerhalb kürzester Zeit zu ermitteln, was funktioniert und was nicht, hat er in seiner gesamten Karriere beibehalten. Nach seinem MBA-Abschluss an der Harvard Business School wechselte er in die Immobilienbranche. 

Aufgrund seines unerschütterlichen Glaubens an den Wert von Bildung ist er seit 2000 im Vorstand von Teach for America.

In seiner Freizeit verbringt er gerne Zeit mit seiner Familie, mit Reisen, Golfspielen und gelegentlich auch Tauchen.