Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Geschichte

Eine Geschichte von zwei Städten und einer weltweiten Expansion

Die Geschichte von Jones Lang LaSalle reicht über 200 Jahre zurück, doch wir werden hier lediglich die Höhepunkte aufzeigen:

1783: Richard Winstanley nimmt seine Geschäftstätigkeit als Auktionär in London auf, die 1806 von seinem Sohn fortgeführt wird.

1939: Nach einer Vielzahl von Partnerschaften und Fusionen wird aus dem Unternehmen Winstanley ein Unternehmen, das die Nachnamen der drei Hauptmitglieder trägt: Jones Lang Wootton (JLW) & Sons.

1945: London war durch die Bombardements des Zweiten Weltkriegs zerstört und auch die Katasterunterlagen waren durch die Bomben vernichtet worden. In dieser Stadt macht sich JLW an die schwierige Aufgabe, Grundstücksgrenzen zu dokumentieren und die Eigentümer tausender kleiner Parzellen ausfindig zu machen. JLW gelingt es, Entwicklungslizenzen und Agenturaufträge zu erhalten, wodurch das Unternehmen eine einzigartige Position einnimmt, als die Stadt im Jahr 1954 mit den Wiederaufbauarbeiten beginnt.

1957: JLW beginnt mit seiner weltweiten Expansion durch die Eröffnung von Büros in Australien und überwindet die anfängliche Prognose, dass „die Aussichten günstig, die Probleme aber gewaltig sind". Von dieser Basis aus dehnt sich das Unternehmen über Neuseeland, Singapur, Kuala Lumpur, Hongkong und Tokio weiter aus. In Europa weitert JLW seine Geschäftstätigkeit währenddessen auf Schottland, Irland und Kontinentaleuropa aus.

1968: Jenseits des Atlantiks, in El Paso, Texas, gründet eine kleine Gruppe von Fachleuten IDC Real Estate, mit dem Ziel, den Markt mittels dringend notwendiger Professionalität besser zu bedienen. IDC wächst schnell aus dem lokalen Markt heraus und verlegt seinen Geschäftssitz nach Chicago. IDC wird schließlich in LaSalle Partners umbenannt und wird zu einem der führenden Immobilienunternehmen in den USA. Das Unternehmen wird für seine lang anhaltenden Kundenbeziehungen bekannt.

1975: JLW eröffnet sein erstes Büro in den USA in New York. Während den 1970er und 80er Jahren dehnen sowohl JLW als auch LaSalle Partners ihre Präsenz auf neue Märkte in Asien-Pazifik, Europa und Nord- und Südamerika aus.

1997: LaSalle Partners schliesst sein Erstzeichnungsangebot für die Stammaktien des Unternehmens ab.

1999: In der bisher grössten internationalen Fusion der Immobilienbranche schliessen sich JLW und LaSalle Partners zu Jones Lang LaSalle zusammen. Das daraus hervorgegangene Unternehmen war und ist das führende international tätige Dienstleistungsunternehmen in den Bereichen Investment und Management von Gewerbeimmobilien.

2006: Für das Unternehmen beginnt eine Periode starken Wachstums, sowohl organischer Natur als auch durch Zukäufe, die sich bis heute fortsetzt. Unter den vier Unternehmen, die 2006 dazugekommen sind, befinden sich Spaulding und Slye, ein Hauptakteur in der Immobilienbranche an Amerikas Ostküste, sowie weitere starke Unternehmen in England und Spanien und Märkte im Nahen Osten.

Dies ist das erste von drei aufeinander folgenden Jahren, in denen Jones Lang LaSalle in die Liste der „400 Best Big Companies" des Forbes Magazine aufgenommen wird und damit das erste Immobiliendienstleistungsunternehmen ist, dem diese Ehre zuteil wird. In den Folgejahren werden wir vom Fortune Magazine und von weiteren Publikationen in vielen unserer lokalen Märkte als einer der besten Arbeitgeber gewürdigt.

2007: Das Unternehmen expandiert weiter: 15 Fusionen und Übernahmen, einschliesslich der Fusion, aus der Jones Lang LaSalle Meghraj, das grösste Immobilienunternehmen Indiens, hervorgeht. Wir erwerben Upstream, Großbritanniens führenden Anbieter von Nachhaltigkeits-Serviceleistungen und führenden Berater im Immobilienbereich in den Niederlanden. Es gibt weitere Auszeichnungen, darunter eine der wichtigsten Auszeichnungen für unsere Energie- und Nachhaltigkeitsarbeit von der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde EPC.

2008: Durch Zukäufe stärken wir unsere Präsenz in China, werden zum grössten Einzelhandelsberatungsunternehmen in Deutschland und können unsere Präsenz in Australien und Schottland weiter ausbauen. Wir sind nun das führende Immobilienunternehmen in Deutschland und den Niederlanden, den beiden grössten Immobilienmärkten in Kontinentaleuropa. Durch unsere Akquisitionen stützen wir unsere Strategie, eine führende Rolle in einer sich konsolidierenden Branche zu spielen. Wir gewinnen weitere Auszeichnungen sowie die Anerkennung des Ethisphere Institutes, einer führenden Ideenschmiede, die sich u.a. mit optimalen Praktiken der Unternehmensethik befasst.

2011: Gründung der Schweizer Ländergesellschaft und Übernahme eines Expertenteams, das in der Schweiz seit vielen Jahren zu den etablierten Corporate-Finance-Beratern gehört. Ab sofort ist Jones Lang LaSalle mit einer eigenen Ländergesellschaft in der Schweiz vertreten und kann Schweizer und internationalen Kunden mit einem spezialisierten Dienstleistungsspektrum in der Schweiz zur Verfügung stehen.

2012: Zu den Akquisitionen zählen MPS Property im Januar, JER Partners im März sowie Credo Real Estate und 360 Commercial Partners im Juli.