Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Research

Report

Genf Büromarkt Profil - Q2 2018


​Der Büromarkt Genf befindet sich in einem mittelfristigen Transformationsprozess. Es entstehen neue, gut gelegene Subzentren, die einige bisherige Standorte unter Druck setzen. Aus zyklischer Sicht bleibt der Gesamtmarkt anspruchsvoll, im CBD gibt es dagegen erste Anzeichen einer Stabilisierung. Die in der Region Genf angebotenen Büroflächen blieben im zweiten Quartal mehr oder weniger stabil auf erhöhtem Niveau bei rund 195‘000 m², was eine Angebotsquote von 5.7% bedeutet. Die CBD-Leerstände veränderten sich im Quartalsvergleich ebenfalls nicht wesentlich, nachdem sie im 1. Quartal deutlich zurückgegangen sind. Im CBD am linken Rhône-Ufer werden aktuell Flächen über total 23’300 m² angeboten, was einer Angebotsquote von 3.6% entspricht.

Die Konsolidierungsaktivitäten der Finanzinstitute von Mid- und Backoffice-Jobs in neue, moderne Büroliegenschaften ausserhalb des CBDs sind grösstenteils vollzogen. Die Nachfrage nach kleineren CBD-Flächeneinheiten im A-Klasse-Segment ist relativ dynamisch. Eigentümer müssen die Flächen jedoch renovieren und in den Ausbau investieren. Bei Mietvertragsverlängerungen können zudem die Anpassungen auf die aktuellen Marktmieten teilweise noch erheblich sein. Die Spitzenmiete im CBD verharrte bei CHF 800/m² pro Jahr. Auch wenn eine weitere leichte Abschwächung nicht auszuschliessen ist, dürfte die Spitzenmiete einen Boden finden.

Anders sieht es an periphereren Lagen in der Flughafen-Region oder Petit-Lancy aus. Das Mietpreisniveau ist in diesen Gegenden im schweizweiten Vergleich nach wie vor relativ hoch. Gleichzeitig weisen die Teilmärkte bereits heute erhöhte Leerstände aus und in den nächsten Jahren kommen zudem bedeutende Neuentwicklungen an besser gelegenen Standorten auf den Markt. Die neue Konkurrenz wird insbesondere periphere ältere Büroliegenschaften zusätzlich unter Druck setzen.

Bitte füllen Sie das Formular aus, um den Report herunterzuladen

pdf | 776375