Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Research

Report

Diskussion der beiden Motionen Badran


Eine Verschärfung der Lex Koller ist nicht zielführend
 
Im Dezember 2013 nahm der Nationalrat zwei Motionen der Nationalrätin Jacqueline Badran zur Verschärfung der Lex Koller an. Mit den Motionen soll einerseits der direkte Erwerb von kommerziell genutzten Immobilien in der Schweiz und andererseits der Kauf von Immobilienfonds und -aktien durch Investoren mit ausländischem Domizil stark einschränkt werden. Dass diese Abschottungsbestrebungen in der Immobilienbranche keine Begeisterungsstürme auslösen ist nicht verwunderlich.

Die Auswirkungen für die auch bei einheimischen Kleinanlegern sehr beliebten kotierten Immobilienanlagen könnten bedeutend sein. Darüber hinaus würde eine Verschärfung der Lex Koller unserer Meinung nach den Investitionsdruck im Schweizer Direktimmobilienmarkt nur unwesentlich vermindern. Ausländische Investoren stellen zurzeit eine klare Minorität dar, welche aber im Falle einer Abschwächung im Immobilienmarkt zu willkommenen Liquiditätsanbieter werden könnten.
 
Falls man den Anlagedruck im Schweizer Immobilienmarkt vermindern möchte, dann halten wir es für zielgerechter, eine verstärkte Diversifikation einheimischer Investoren in ausländische Immobilienanlagen zu fördern.

Bitte füllen Sie das Formular aus, um den Report herunterzuladen

pdf | 128332