Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Zürich

Jones Lang LaSalle eröffnet Büro in Genf und weitet Dienstleistungsgeschäft für Konzerne aus


Zürich, Genf Februar 2012 – Der weltweit führende Immobiliendienstleister Jones Lang LaSalle (NYSE: JLL) weitet seine Aktivität in der Schweiz aus. Nach Zürich wurde im Finanz- und Handelszentrum Genf ein weiteres Büro eröffnet, welches das umfangreiche Immobilienberatungsspektrum neu auch in der Romandie anbietet.

Mit einem schweizweiten Transaktionsvolumen von über CHF 8 Mrd in den letzten Jahren und einem jährlichen Bewertungsvolumen von rund CHF 15 Mrd (über 800 Objekte) gehört das Schweizer Team von JLL bereits seit einigen Jahren zu den Marktführern in der Immobilienberatung. Neu und aufgrund der stark gestiegenen Nachfrage berät JLL sowohl internationale Unternehmen in der Schweiz wie auch Schweizer Unternehmen bei ihren weltweiten Immobilienfragestellungen. Frankenstärke, Kostendruck und operative Optimierungen motivieren zunehmend bestehende Strukturen zu hinterfragen. JLL mit weltweit über 42‘000 Mitarbeitern in über 1‘000 Städten und 70 Ländern bietet als einer der wenigen unabhängigen Beratungsunternehmen auch Schweizer Unternehmen und Investoren den direkten Zugang zur globalen Immobilienwelt.
 
Die Genfer Niederlassung wird von Karl-Frank Meinzer geleitet. Er bringt eine langjährige Erfahrung bei der Beratung von Schweizer- und internationalen Konzernen im Immobilienbereich mit. Er verantwortet auch den neu geschaffenen Bereich „Corporate Solutions“ für die Gesamtschweiz. Karl Frank Meinzer komplettiert dabei das bestehende Leitungsteam für die Schweiz und wird unterstützt vom CEO  Jan Eckert und Managing Director Patrik Stillhart.

Das Schweizer Beratungsspektrum umfasst neben Corporate Solutions auch die etablierten Bereiche: Immobilienbewertung, Transaktionsmanagement, Corporate Finance / Mergers & Acquisitions sowie immobilienspezifischer Research für Eigentümer und Nutzer.

Das interdisziplinäre Team in der Schweiz setzt sich aus Immobilienökonomen, Volkswirtschaftern, Ingenieuren, Architekten sowie Wirtschaftsprüfern zusammen und kooperiert eng in den beiden Standorten Genf und Zürich.